//
Archiv

Waldemar Pabst

Diese Schlagwort ist 28 Beiträgen zugeordnet

Fifteen Days of Fame

Manchmal gefällt sie mir. Die Angie. „Ich will nicht, dass Deutschland das einzige Land auf der Welt ist, in dem Juden nicht ihre Riten ausüben können. Wir machen uns ja sonst zur Komiker-Nation.“ Angela Merkel Sommerloch hin oder her, es geht doch nichts über Schlussstriche und besonders in dieser wirklich unerquicklichen Debatte. Mit der Juristerei … Weiterlesen

Der Vorsitzende und seine Jüdin – eine deutsche Geschichte

Ihren Lieblingsabgeordneten nennt sie ihn schon lange nicht mehr; Jennifer Nathalie Pyka, brillante Bloggerin und Kolumnistin, den Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses Ruprecht Polenz. Was als bissig ironische Begleitung seiner mit westlichen Grundsätzen schwer zu vereinbarenden Politik begann, eskalierte im Dezember, der eine oder andere wird es erinnern, als besagter Polenz den Startschuss zur … Weiterlesen

Es gibt doch noch Hoffnungsträger

Ein Fundstück von Bettina Kudla, die diesen Bericht als Wiedergabe ihrer persönlichen Sicht der Dinge bezeichnete und auf Facebook als Statusmeldung postete. Mit ihrer ausdrücklichen Erlaubnis möchte ich sie verbreiten. Ein unaufgeregtes, sachliches und zum Nachdenken anregendes Statement: Meine Anmerkungen zu den Finanzdebatten der letzten Woche: In der Diskussion werden die Finanzierung der Euro-Rettungsschirme mit … Weiterlesen

Irena Wachendorff – Kostümjüdin 2.0

Die unglaubliche Geschichte der Irena Wachendorff. Recherchiert und aufgeschrieben von Jennifer Nathalie Pyka. Ebenso grandios wie gruselig zu lesen! Wie aus der rheinischen Hochstaplerin Irena Wachendorff die Jüdin der Herzen wurde und warum sie sich jetzt ein neues Kostüm suchen muss. Möchtegernjüdin mit Wehmachtsdaddy. Eine sehr deutsche Lebenslüge unter Mitwirkung des CDU-Bundestagsabgeordneten Ruprecht Polenz. Einfach … Weiterlesen

Propaganda? Niemals!

Nichts geht über die Befindlichkeiten sensibler Seelchen. Eine von denen heißt Georg Escher, verdient die Brötchen bei den Nürnberger Nachrichten und ist nebenher Funktionär des Verdivereins Deutsche Journalistenunion. Manchmal schreiben die Nürnberger Nachrichten auch über Israel. Manchmal auch nur ein Bild mit einer Überschrift. Zum Beispiel ein solches: Text -“Alle Proteste waren vergeblich: Israels Sperrwall … Weiterlesen

Die gute Absicht als Grundlage des Bösen oder Animal Farm auf ökologisch

Der Mann heißt Jorgen Randers, ist Professor für Klimastrategie (solche Bezeichnungen scheint es zu geben) an der norwegischen Schule für Management. Wer seinen Namen bisher nicht kannte, sollte ihn auch ganz schnell wieder vergessen. Nämlicher Klimaideologe, der nebenbei auch Studien für den Club of Rome verfasst, jenem Verein, dessen Weltuntergangsszenarien langfristig genug angelegt sind, um … Weiterlesen

Die Studie, der Katalysator, der Musterschüler und die 20%

Vor einigen Monaten erschütterte für ein paar Tage eine Studie, nein bestimmt nicht das Land, wohl aber die einschlägige Medienwelt. Antisemitismus wäre mitten in der deutschen Gesellschaft vorhanden, jeder fünfte Deutsche gelte zumindest als latent judenfeindlich. Überraschung. Wer sich ein wenig politisch mit Israel und Judentum beschäftigt, ab und an es sich antut, mit anderen … Weiterlesen

Waldemar Pabst oder nur der vollendete Mord schafft die Ikone

Eine ketzerische Annäherung an eine Tat Erlösungsphilosophien brauchen dreierlei, Glauben, Heilige und Schurken. Wie der Marxismus, eine wissenschaftlich verbrämte Scharlatanerie. Er benötigt als Grundlage die Schaffung eines neuen Menschen und darum auch bereits in der Theorie für seine Umsetzung ein gnadenloses Unterdrückungssystem, was im 20. Jahrhundert mit Abermillionen von Ermordeten und einem in jeder Variante … Weiterlesen