//
Archiv

Waldemar

Diese Kategorie enthält 55 Beiträge

Griff in die Geschichte – Rokossowski und der 22. Juni 1944

Der polnisch-sowjetische Marschall Konstantin Rokossowski (CC-BY 4.0) Heute vor 74 Jahren begann der sowjetische Angriff, der die deutsche Ostfront zusammenbrechen ließ. Erdacht und gegen den Widerstand Stalins durchgesetzt hat ihn der polnisch-sowjetische Marschall Konstantin Rokossowski, der noch wenige Jahre zuvor in Stalins Foltergefängnissen gequält wurde. Ein Gastbeitrag von Waldemar Alexander Pabst. Rokossowski Konstantin Rokossowski stand … Weiterlesen

Griff in die Geschichte. Episoden eines Schreckensendes in drei Wochen.

Montag, 16. April 1945 Am Montag, dem 16. April 1945 begann die 1. Weissrussische Front unter dem Schlächter seiner Soldaten, Schukow, aus dem Oderbrückenkopf unterhalb der Seelower Höhen die Schlussoffensive des Krieges. Noch einmal wird sich ein grauenvolles Gemetzel entwickeln. Der größte Artilleriebeschuss der Weltgeschichte bleibt wirkungslos, weil die Deutschen ihre Stellungen in genau dieser … Weiterlesen

ILA: Technologie, Windmühlen und die Lust am Fliegen

Nüchtern gesehen ist die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung, kurz ILA oder Berlin Air Show genannt, eine defizitäre Technologiemesse inmitten von Technikfeindlichkeit und wenig nachhaltigen Windmühlen, auf dem Gelände eines Flughafens, den es gar nicht gibt, weshalb er es bislang nur zur Satireberühmtheit gebracht hat. Die Berlin Messe und der xte Chef jenes BER-Phantoms bemühen sich … Weiterlesen

Mein Titan

Als ich an jenem Frühsommertag des Jahres 1976 nach Wandsbek ging, zum dem bekannten CDU Stand vor Karstadt, da wollte ich etwas beginnen, was für mich seit Jahren feststand, mich für die CDU engagieren. Dass ich mich dabei aufmachte, einem politischen Titanen zu dienen, habe ich erst 15 Jahre danach wirklich verstanden. Vier Jahre zuvor … Weiterlesen

Sudetenland 2.0

Neulich schmollte der arme Putin, weshalb er dem deutschen Botschafter ausrichten ließ, dass er sich provoziert fühlte, hatte doch Wolfgang Schäuble vor einer Schulklasse folgendes gesagt: „Das kennen wir alles aus der Geschichte. Mit solchen Methoden hat schon der Hitler das Sudetenland übernommen – und vieles andere mehr.“ Das tut natürlich weh, wenn man gerade … Weiterlesen

Ruanda. Zum 20. Jahrestag des Beginns der Ermordung der Tutsi

Ruanda. Wir waren dabei. Nicht vor Ort, sondern daheim im Wohnzimmer. Es war vor aller Augen. Im Fernsehen, im Radio, in den Zeitungen, die Mörder unternahmen nicht einmal die Andeutung eines Versuches, es zu tarnen. Die Welt wusste was passiert. Jeden Tag. Ruanda. 800.000 bis 1 Mio Menschen werden innerhalb von 100 Tagen bestialisch ermordet. … Weiterlesen

Das Ende journalistischer Hoffnungsträger am Beispiel der Bettina Röhl

Es ist Zeit, Wladimir Putin zu danken. Wie ein Sieb trennt er verlässlich jene, die noch zu den eigenen Werten stehen, von den neuen Russlandfans, deren geheime Sehnsucht wieder die zärtliche Knute melancholischer Kosakengesänge in Form moskowiter Hegemonie fühlen möchte und das im feinsten Neusprech deutsche Interessenpolitik nennen. Täglich trifft man auf Überraschungen unter jenen, … Weiterlesen

Donnerstagsgrübeleien

An diesem Donnerstag ist die Krim vollständig russisch besetzt und de facto annektiert (von einer Macht, die die Grenzen der Ukraine vertraglich garantiert hatte), hat die ukrainische Regierung bereits gestern offiziell erklärt, dagegen nicht kriegerisch vorgehen zu wollen, hat Angela Merkel vor dem Bundestag die unmissverständliche Aussage getroffen, dass eine militärische Hilfe des Westens ausgeschlossen ist, … Weiterlesen

Lichtschlags Schlaglicht

Lesen bildet. Zum Beispiel weiß ich jetzt, dass es den Paläolibertarismus gibt. Zwar noch nicht was das ist, schon der Begriff libertär sagt mir nicht viel, ich bin nicht einmal liberal, egal. Paläolibertär soll das ef-Magazin des André F. Lichtschlag sein. Über die Jahre hat dort eine stattliche Anzahl von Autoren veröffentlicht, bekannte, geschätzte, auch virtuell … Weiterlesen

Kleine Fakten für Putinversteher

Beliebt in Zeiten wie diesen, in denen es brenzlig zu riechen beginnt, ist das Verschanzen hinter Unwissen oder das Verständnis für die Motive des Aggressors. Beides erlaubt das zurückgelehnte Zuschauen ohne schlechtes Gewissen oder wichtigtuerisches Dummschwätzen über vermeintlich komplizierte Situationen, mit tiefgründigen Beschreibungen der Motive von Kriegsherren und Menschenfeinden, garniert mit den ungeniert aberwitzigsten Räuberpistolen … Weiterlesen

Der Krieg ist kein Cricketspiel

In der Wahl ihrer Mittel haben die Femen Recht. Titten sind immer der Aufreger, sie lassen, zumindest bei jungen Trägerinnen, kaum einen Mann kalt und am falschen Ort im absurden Zusammenhang eingesetzt, garantieren sie größtmögliche Geschmacklosigkeit. Nicht nur im Dom zu Köln, beispielsweise auch in Dresden. Bei einem heterogenen virtuellen Freundeskreis kann sehr spannend gelesen … Weiterlesen

Ein Fall für die Kavallerie

Manchmal erinnerte es an die Geschichte mit dem kleinen Dorf, das sich dem vereinnahmenden römischen Imperium widersetzte, weil es seine Eigenständigkeit behalten wollte. Die Schweiz und ihre Zuwanderungsabstimmung. Nur dass Gut und Böse die Rollen tauschten. Jedenfalls im unisono Aufschrei von Politik und Medien über ganz EUistan verteilt. Die Aufregung am Tage nach dem 30.01.1933 … Weiterlesen

Alice im Kampagnenland

Weniges in diesem Land ist so bigott, wie die Empörung über den gemeinen Steuersünder. Das sei vorausgeschickt. Schweizer Konteninhaber und Hartz IV Empfänger haben die lustige Gemeinsamkeit, dass der brave Bürger den Zeigefinger gar nicht wieder runter bekommt, wenn ruchbar wird, dass sie den Staat um ein wenig Geld gebracht haben könnten, wo jeder weiß, … Weiterlesen

Der Deutschen Gedenktag

Die Pogromnacht vom 9. November 1938 jährt sich zum 75. Mal. Deutschland gedenkt, in Berlin mit Erlebniswelt. Die Handvoll letzter lebender Zeitzeugen wird noch einmal befragt, diejenigen, die es sehen, können sich damit auseinandersetzen, wie mitten im Volk der Dichter und Denker staatlich organisiert Läden geplündert wurden, Synagogen angezündet, 30.000 Männer in die Konzentrationslager verschleppt … Weiterlesen

Der deutsche Tag, eine romantische Kristallnacht und die Bildungskatastrophe

Als man im Jahre 1990 das wiedervereinigte Deutschland schuf, stellte sich neben vielem die Frage nach einem neuen Nationalfeiertag. Nach den emotionalen Erlebnissen der Revolution in der DDR, war der 9. November heiß diskutiert. Jener Tag des Mauerfalls, den die Ironie der Geschichte auf ein Datum legte, das wie kaum ein anderes die jüngere deutsche … Weiterlesen

Eine Sternstunde. Die ARD entdeckt den Antisemitismus

Es war wirklich eine Sternstunde. Zu nicht einmal ganz nachtschlafender Zeit präsentierte ausgerechnet die ARD eine aufrichtige Beschreibung des Antisemitismus in Deutschland. Nicht nur die üblichen Verdächtigen, die Neonazikameraden, bei denen der Judenhass zur politischen Muttermilch gehört und deren Gewalttätigkeit, Gefährlichkeit für einzelne Menschen niemand in Abrede stellen soll; das Interview mit Udo Pastörs war der … Weiterlesen

Schaden und Spott

Weil zum Bedauern des Fernsehens und seiner im Archiv gebliebenen Sondersendungen doch wieder keiner in Fukushima am Atom gestorben ist und der Bischof langsam todlangweilig wird, zumal inzwischen auch der Blödeste weiß, dass es eine innerkatholische Intrige war, bleibt es beim Thema aller Themen. Die Geschichte von Angie, Barack und dem Handy geht in die … Weiterlesen

Die Lust am Neger

Ich würde mich konservativ nennen. Auf jeden Fall rechts von Mutti angesiedelt, bin Kommunistenfresser aus tiefster Überzeugung, schon dem Namen nach, nicht einmal an einen Tisch würde ich mich mit Mitgliedern der umbenannten SED setzen, halte Genderismus für bekloppten Humbug verbiesterter Emanzenreste, glaube nicht an die Klimareligion, bin für Atomkraftwerke, denke, dass die „Energiewende“ eine … Weiterlesen

Leichenantifa

Mit feuchten Augen zu allen möglichen Anlässen die Ermordeten der Shoa zu betrauern, Museumssynagogen dort zu eröffnen, wo kein Jude mehr lebt, sich die deutsche Last aber damit zu erleichtern, Israel für alles Unbill dieser Welt verantwortlich zu machen und auch schon mal Fedajinfeudel tragend israelisches Vorgehen gegen Terrormörder mit Naziverbrechen zu vergleichen, ist eine … Weiterlesen

Was nun, CDU?

Ein großer Wahlsieg liegt hinter der CDU, vielfach missgönnt, was die Reaktionen auf die Feier in der Wahlnacht zeigten, aber einer, der die alte Regierung beendete. Ein Wahlsieg mit Schatten und ungewissen Perspektiven. Dass die FDP nicht einfach verloren hat, sondern untergegangen ist, bedarf keiner weiteren Erwähnung. Ihr Verlassen der Parlaments führt zu einer kleinen … Weiterlesen

Advertisements